Skatestopper: 8 Dinge die es nicht einfacher gemacht haben

Man sollte meinen, dass es doch so einfach sein könnte, aber manchmal ist eben genau der einfachere Weg ein von müder Gewöhnlichkeit geprägter Pfad. Um aus diesen gewöhnlichen Strukturen auszubrechen geht man manchmal Umwege, auch wenn womöglich ein paar Steine im Weg liegen. Im Skateboarding gibt es den einfach Weg oder eben den eigenen: Uns sind ein paar Dinge aufgefallen, die dem Skater das eigentliche skaten erschweren – hier unsere persönliche Hitliste. Zwinkersmiley.

Keine Bushings
Daewon Song braucht keine Bushings, zumindest die oberen kommen erst gar nicht zum Einsatz. Aber Daewon ist nicht das beste Beispiel, denn dafür ist er vielleicht zu speziell und – ausser Frage – viel zu gut. Deutlicher wird dieser Trend, wenn man scheiternde Nachahmer im Skatepark beobachten muss und das ist meistens kein Vergnügen.

Kein Stretch

Kein Stretch
Die wohl unnützlichste Situation, in der man als Skater stecken könnte ist eine Hose, die im Schritt nicht beweglich ist – wir machen dann mal die “Fashion over Function” Schublade auf. Sieht zwar ganz gut aus, macht aber einfach keinen Spaß und Treflip Schere geht mit Stretch einfach besser – wollen wir trotzdem nicht mehr sehen.

Keyholder

Keyholder/Karabiner
Das Klimpern in der Aufnahme kann durchaus von schmückender Funktion sein, sobald man fällt wirds jedoch schmerzhaft. Falls du in der dummen Situation steckst, in beiden Hosentaschen Löcher zu haben, keinen Rucksack trägst und keine anderen Taschen zur Verfügung hast, ist es wohl unumgänglich deinen Schlüssel an einem Karabiner an die Hose zu hängen – und nur dann ist es legitim.

Griptape Art

Griptape Art
Irgendwie ist es doch wunderbar, denn so eine schwarze Oberfläche kann man wunderbar verzieren. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und bekanntlich ist sowieso alles erlaubt. Man kann sogar Stücke komplett frei von der rauen Beschichtung lassen – hilft dir beim Kickflip weniger, sieht aber immerhin interessant aus.

Kleine Rollen

Kleine Rollen
Diesen Trend können wir leider überhaupt nicht nachvollziehen und hoffen, dass jeder aufgeweckte, selbsternannte Trend-Scout das auch schnell bemerken wird. Wer mit Geschwindigkeit vorankommen möchte, braucht Rollen, die erheblich größer sind als ein Kugellager. Kleine Wheels gehören übrigens – wie die Keyholder – auch in die Kategorie Klimper-Klimper.

Pullover

Pullover um den Bauch geschnallt
Lustig, wie du so spontan seit 45 Minuten versuchst den No-Comply am Gap zu landen. Deine Instagram Follower werden es dir danken und sowieso merkt dort ja keiner, dass du eigentlich schon schwitzt und den Pulli schon längst in die nächstbeste Ecke hättest feuern können.

Weird Shapes

Merkwüdige Shapes. Wir freuen uns über diesen Trend, denn besser könnte es doch nicht kommen: Jeder findet ein Shape, was exakt auf sein Skaten zugeschnitten wurde. Das wird natürlich etwas tricky, wenn dann dein Wille stärker ist als der Verstand und du eigentlich lieber Nolle Flip Noseslides machst – mit einer Hammerhead Nose eher schwierig.

Rails

Rails
Damit der Boardslide auch am Waschbeton geht – Dein Set Up wiegt zwar jetzt mehr und du hast dir Löcher in dein neues Board bohren müssen, immerhin bist du aber ziemlich zeitgemäß unterwegs und die Grafik bleibt weitgehend verschont. Wer stellt die Dinger eigentlich noch her?