Tag: albert nyberg

Sometimes you wonder if the people in Malmö are on a similar cycle. One puts out a video and there are like 2 or 3 in the wings about to drop.

Anyway Anthony is a cool dude and a good filmer and the people in this edit are for sure worth watching.

Featuring:

Gustav Tønnesen, Vincent Huhta, Albert Nyberg, Josef Scott Jatta and many more.

This is the big one from Vans’ European division. So sit down crack a brewski and enjoy!

The best possible outcome from a Moscow trip is definitely this video to which one can simply say wow…

Vans put this out from Russia with love and we managed to get our Chris Pfanner fix until the next video.

A video by Gustav Tønnesen for Sour Skateboards.

Featuring Oscar Candon, Koffe Hallgren, Daniel Spängs, Erik Pettersson, Barney Page, Gustav Tønnesen, Josef Scott Jatta, Vincent Huhta, Martin Sandberg, Albert Nyberg, Nisse Ingemarsson & Simon Isaksson.

On Saturday, September 15th, 2018, Pop Trading Company joined forces with Vans to host the first edition of Vondel ‘18. An invitational skateboard contest in the middle of Amsterdam’s Vondelpark. The concept of this event is referring back to simpler times, where phones were not our first priority. You could find basic obstacles reminiscing of San Francisco’s Back to the City contest or closer to home the 3rd Floor Skatepark in Pakhuis Amerika back in the mid to late 90’s.

Next to an impressive line up of some of the best skateboarders in the world and a very interesting location,
 unique to this event was the lack of media. All skateboarders were documented by one crew using Hi-8 camera’s 
as it would happen in the early days, pre-internet, where you would have to wait for the latest 411 Video Magazine or Transworld Skateboarding to see who had won a skateboard competition.

With checkpoints at both entrances the crowd had to go back in time with us as phone cameras were stickered, Berghain style, where the court was treated like a movie set, nobody films or shoots photos apart from the invited media.
The contest footage is released on VHS tape, which you can find now at a few select local dealers.

Shot by Peter Buikema & Alex van Zwietering
Edit by Peter Buikema
Produced by Roland Hoogwater & Peter Kolks
Artwork by Ric van Rest

A new Video of so-called “Leftovers” from the Natural Born Cooler Video has surfaced. We can’t really agree with that description of the footage, because we really enjoyed the clip, which was filmed and edited by Paul Labadie.

Go check out the video, to see maneuvers by Chris Pfanner, Albert Nyberg, Nassim Guammaz and many more.

Vans Europe has finally dropped a new video with some new some old but most of all some classic skating.
A personal highlight for us was the inclusion of Flo Marfaing, who is still looking so solid! Besides that Nassim, Albert, Victor Chris and the others really hit it home.

Photo by DVL

Have you guys seen the latest Free Mag Cover? It is showing Albert Nyberg doing a Casper Slide on a wall. That alone made us want to watch the video above. It also features a lot of his close ones and team mates from Sour Skateboards.

While the skateboarding is as amazing as always, the edit of this new Sour Skateboards clip differs quite a bit from the ones before, which is a nice variety. Traditionally, you will find some faces of the Skate Mafia guys as well.

Featuring Nisse Ingemarsson, Josef Scott Jatta, Barney Page, Albert Nyberg, Gustav Tonnesen, Erik J. Pettersson, Koffe Halgren, Daniel Spängs, Martin Sandberg, Wes Kremer, Tyler Surrey, Jamie Palmore and Alexis Ramirez.

Sour Skateboard’s Nisse Ingemarsson recently stayed a week in his lovely hometown Stockholm and in the good company of his friends he produced this nice edit that really makes you want to go skate and, moreover, probably to consider Stockholm as your next travel destination. Featuring Martin Sandberg, Micael Ericson, Victor Larsson Ble, Simon Karlsson, Erik Nylander, Nisse INgemarsson, Albert Nyberg and more.

Am vergangenen Wochenende fand in der finnischen Hauptstadt der Helsinki Hookup Contest statt zu dem einige der besten europäischen Pros eingeladen wurden. Wir waren ebenfalls live vor Ort und durften dem Spektakel beiwohnen, als z.B. die Ami-Legenden Pat Duffy und Justin Strubing über den Parcour gefegt sind, Phil Zwijsen am höchsten geflogen ist, Sylvain Tognelli das große Rail geboardslidet hat, Eniz Fazliov am lautesten angefeuert wurde, Wes Kremer einen Benihana als letzten Trick über die Pyramide gemacht hat, die Russen alles rasiert haben, Brian Delatorre “Bakerbakerbaker!!!” nach seinem Trick gebrüllt und Albert Nyberg am Ende den Contest für sich entschieden hat. Soviel zu den Fakten. Einen ausführlichen Reisereport liefern wir in den kommenden Tagen. Stay tuned – könnte sein, dass es wild wird. #snapshotrecap

AlbertNyberg_Winner_Hookup 2014_Sunday_Photo Sam Clark603001
Albert Nyberg, winning

AlbertNyberg_Winner_II_Hookup 2014_Sunday_Photo Sam Clark02
Albert Nyberg

ByTheBus_Hookup 2014_Photo Sam Clark320604
By the bus

Crowd_Hookup 2014_Photo Sam Clark300505
Crowd I

Crowd_II_Hookup 2014_Sunday_Photo Sam Clark06
Crowd II

EnizFazliov_Hookup 2014_Sunday_Photo Sam Clark10
Eliz Fazliov, Nosegrind

JakeCollins_Backsideboneless_Hookup 2014_Sunday_Photo Sam Clark13
Jake Collins, BS Boneless

JosefScottJatta_FrontsideFlip_Photo_SamClark
Josef Scott Jatta, FS Flip, Best Trick Contest

PhilZwijsen_Hookup 2014_Photo Sam Clark250226
Phil Zwijsen

RossMcGrouran_FlipMelon_Hookup 2014_Sunday_Photo Sam Clark582831
Ross McGouran, Kickflip Melon Grab

Winners_Hookup 2014_Sunday_Photo Sam Clark32
Winners

Results:

Men
1 Abbe Nyberg 281
2 Konstia Kobanov 247
3 Egor Golubev 242
4 Jaakko Ojanen 241
5 Max Kruglov 239
6 Phil Zwijsen 235
6 Ross McGouran 235
8 Eero Anttila 227
8 Simon Deprez 227
10 Diego Fiorese 210
11 Eniz Fazliov 198
12 Egor Kaldikov 190
13 Jonathan Vlerick 184
14 Jake Collins 182
15 Erik Nylander 155

Women
1 Eugenia Ginepro
2 Evelien Bouilliart
3 Kristina Westad

Fotos: Sam Clark

Albert Nybergs FS 360 Kickflip aus Barcelona im Keyhole Peak für Lucas Fiederlings Where We Come From Videoprojekt. Der Spot hat nun wirklich schon einige krasse Manöver gesehen und angeblich ist vor kurzem jemand via SW 360 Flip darüber gesegelt. Maxime Geronzi wars!?



Barney Page
und Axel Cruysberghs konnten bereits ihr Übergepäck einchecken, Albert Nyberg reiht sich nun ein und zeigt unter anderem No Comply Big Spin Heelflip SW Nosegrinds am Handrail. Kein Wunder, dass er bei der gewichtigen Ladung für sein Reisegepäck nachzahlen muss.

Das etnies Global Team kommt auf lauten Sohlen nach Europa! Im August werden Ryan Sheckler, Willow,
Cairo Foster, Tyler Bledsoe, Nick Garcia
sowie die Europe Fahrer Axel Cruysberg, Barney Page, Albert Nyberg und Julian Furones nach Deutschland, Österreich und Holland kommen. Checkt alle weiteren Infos auf dem Flyer und auf der Facebook page von etnies Europe. Das wird auf jeden Fall ziemlich gut!

Es sollte der Event des Jahres werden, denn noch nie gab es an der Berliner Baustelle einen Contest in diesem Format. Das angekündigte internationale Starterfeld versprach Skateboarding der Extraklasse, wobei es dabei galt eine Line an drei Obstacles mit drei Tricks zu stehen. Vorerst galt es allerdings dem leidigen Wetter stand zu halten und nachdem die ersten zwei Heats bereits stattgefunden hatten, nahm das Schicksal seinen Lauf – es goss aus Kübeln und beinahe drohte der Event ins wortwörtliche Wasser zu fallen. Doch das Glück ist mit den Tüchtigen und so klarte es zum Abend auf und es konnte erneut gestartet werden. Was es zu sehen gab war atemberaubend und spannend zugleich. Die Fahrer fuhren ihre Lines in unnachamlichem Style, während eine Sensation die nächste jagte. Am Ende war es der Australier Shane O´Neill, der die beste Line auf den 100m langen Parkour nagelte und somit die 5.000 Euro Preisgeld einsacken konnte. Den Clip dazu wird es in den nächsten Tagen geben, viele weitere Infos gibt es in der offiziellen Pressemitteilung. Bleibt uns nur zu sagen, dass Red Bull Bomb the Line die Erwartungen übertroffen hat und wir uns schon auf eine Fortsetzung freuen. Dann aber gerne mit Sonnencreme, statt Regenschirm.


Shane O´Neill by Adam Sello

Berlin, 08. Juli 2012 – All hail the king! Die Baustelle hat einen neuen Regenten. In der größten Session, die der weltbekannte Street-Spot am Berliner Kulturforum jemals gesehen hat, kämpften am Samstag, den 07. Juli, 50 Skateboarder aus 15 Nationen um die Krone. Vor den begeisterten Zuschauern gaben sie beim Red Bull Bomb the Line alles für die beste Line. Drei Obstacles, 100 Meter, 50 Skater – doch am Ende kann es nur einen König geben. Und der musste nicht nur Wind, Wetter und 49 Mitstreitern trotzen, sondern in einem packenden Finale seinen Namen mit der einen besten Line in das Granit der Baustelle meißeln. Shane O’Neill, das australische Wunderkind, kam, sah und siegte – mit einer fetten Combo aus Nollie Nosegrind an der langen Hubba, einem perfekten Switchflip aus dem Kicker und einem Nollie Backside Heelflip an den Zehnerstufen. Zweiter wurde der Wuppertaler Mark Frölich, vor dem Schweden Josef Scott Jatta.


Switch Flip by Helge Tscharn

„Unglaublich gutes Skateboarding an einem weltbekannten Spot“ – so einfach bringt der Berliner Local und Moderator Sebi Vellrath das zündende Konzept des Red Bull Bomb the Line auf den Punkt. 50 Skater aus allen Ecken der Welt brachten die Luft zum Brennen, während die Zuschauer ihnen das nötige Feuer dafür gaben. Double-Set mit Hubba, Kicker und schließlich die Zehner-Stufen samt Rail mussten in einer Line geklärt werden. In Kooperation mit dem Berliner Kulturforum konnte Red Bull einen einzigartigen Contest an einem der großen Street-Spots Europas auf die Beine stellen – und dann sah es trotzdem so aus, als würde alles ins Wasser fallen. Nach den ersten zwei Heats, in denen unter anderem Shane O’Neill (Nollie Nosegrind – Switch Flip – Nollie Backside Flip) und Maxim Habanec (Backside 5-0 – 360 Flip – Bigspin Boardslide) bereits erahnen ließen, wie hoch das Niveau im Finale sein würde, verordnete das Wetter erst einmal eine Zwangspause, bevor die Fahrer die letzten beiden der insgesamt vier 30-minütigen Heats und das halbstündige Finale ausbattlen konnten.


Mark Frölich BS 180 fakie Nosegrind first try by Helge Tscharn

Als um 19 Uhr der Himmel endlich aufbrach und die Sonne den Spot in kürzester Zeit trocknete, hatte das Warten sich gelohnt – und das nicht nur für die Zuschauer, die das Red Bull Bomb the Line lautstark in ein echtes Skateboard-Fest verwandelten. Auch die Fahrer waren gestoked von der großartigen Atmosphäre. Pascal „Kalle“ Reif ging als Local Hero für Berlin ins Rennen und konnte sich auf „seine“ Stadt verlassen: „Es hat mir mega viel Spaß gemacht. Ich wusste erst nicht, wie es so werden würde mit diesem Contest-Format, aber im Endeffekt war es voll die krasse Stimmung und es waren super viele Leute da. Es war quasi wie beim Fußballspiel im eigenen Stadion.“


Chris Pfanner by Helge Tscharn

Beim Red Bull Bomb the Line sollte der besondere Flavour des Top-Spots am Kulturforum erhalten bleiben. Dass das bestens funktioniert hat, bestätigt Skatemental-Pro Shane O’Neill: „Super, dass das hier ein richtiger Street-Spot ist. Sie haben ein paar Features hinzugefügt, aber dabei den Charakter des Spots bewahrt.“ So brachte das Course-Design die individuellen Stärken der Fahrer voll zur Geltung: Die übermenschliche Boardkontrolle von Albert Nyberg gleichermaßen wie die gewaltige Airtime von Anti-Hero-Pro Chris Pfanner, der seinem Spitznamen „Pfanner Airlines“ mal wieder alle Ehre machte. Dabei ist die Baustelle alles andere als ein Kindergeburtstag, wie Pascal Reif klarstellt: „Du siehst den Spot auf Video und denkst: Geiler Boden, geiles Double Set. Dann bist du hier und siehst, wie lang das Set ist und dass du in ‘ner Bank landest. So easy ist das gar nicht.“

Eine der größten Überraschungen des Nachmittags kam weder aus Amerika noch aus Berlin – sondern aus Wuppertal. Jart-Pro Mark Frölich, der sonst eher weniger auf Contests aktiv ist und lieber auf der Straße skatet, konnte die Tatsache, dass Red Bull Bomb the Line an einem richtigen Street-Spot und nicht auf einem klassischen Skate-Course stattfand, perfekt für sich nutzen. Seine Line (Frontside Noseslide – Backside Flip – Backside 180 Fakie Nosegrind) brachte Mark einen verdienten zweiten Platz ein, der ihn selbst überraschte: „Ich kann‘s kaum fassen, dass ich hier auf dem Contest den zweiten Platz gemacht habe. Und erst recht nicht, dass ich dafür nur einen Versuch gebraucht habe. Das Format finde ich super, wahrscheinlich habe ich deswegen auch gut abgeschnitten – ist halt Straße. Deswegen hat’s heute wohl so gut geklappt, der Spot lag mir ziemlich.“

Die Antwort auf die Frage, wer den Thron besteigen durfte, war am Ende wenig überraschend: Shane O’Neill, der bekannte Berrics- und Streetleague-Stammgast, profitierte vom etwas anderen Contest-Format beim Red Bull Bomb the Line: „Ich mochte das Format sehr, weil man 30 Minuten pro Heat Zeit hat und deshalb nicht die Tricks machen muss, die man sonst immer in einem Contest macht.“ Shanes Gewinner-Line hätte ohne Probleme einen Platz in einem seiner Videoparts verdient: Nollie Nosegrind an der langen Hubba, ein perfekter Switchflip aus dem Kicker und schließlich Nollie Backside Heelflip an den Zehnerstufen. Doch bei aller Competition genoss Shane den Session-Charakter beim Red Bull Bomb the Line: „Jeder hat alles gegeben, und das war großartig anzusehen. Immer, wenn ich meine Line nicht bis zum Ende geschafft habe, bin ich langsam wieder hochgelaufen und habe mir angeguckt, was die anderen Jungs so machen.“ „Alle haben krasse Sachen probiert und es sind viele Tricks gefallen“, stimmt Mark Frölich zu, „das wird bestimmt ein guter Clip.“ In wenigen Tagen können auch Skate-Fans, die nicht in Berlin live dabei sein konnten, die Highlights des Red Bull Bomb the Line sehen. Stay tuned!

Results:
1. Shane O’Neill (USA)
2. Mark Frölich (GER)
3. Josef Scott Jatta (SWE)
4. Marek Zaprazny (CZE)
5. Chris Pfanner (AUS)
6. Thaynan Costa (POR)
7. Maxim Habanec (CZE)
8. Albert Nyberg (SWE)
9. Maxime Genin (FR)
10. Pascal Reif (GER)
11. Lem Villemin (GER)
12. Alex Mizurov (GER)