Tag: China

When we flew to China we arrived at Shanghai airport as two tourists, my travel companion had been to the “People’s Republic of China” before but it was my first time in Asia. I didn’t know what we were in for but I was down to experience it all, we both wanted to see as much as possible.

We had brought along the perfect tool for that, an old Digital 8 “tourist style” handy cam. Armed with both the “handy cam” and our boards we chose to visit not only the Vans Park Series but everything else that Suzhou, Jiangsu and the Chinese people had to offer us.

team

 

First off, I have some information for you, “the internet” is not the same in the PRC, no Facebook, Instagram or even Google! This was at times a big plus because instead of looking down to our devices we looked up into the somewhat smog-filled part of the world we were in.

Secondly, we didn’t want to spend all our time at the hotel or at the event. “When in Rome” you don’t just want to stay inside the Coliseum, right? So one-day Oski (bless his heart) managed to get us some free (complimentary) bikes and we were off into the weird wilderness of China’s concrete jungle.

cycling

Now, we were two white guys. Normally that is not a big deal but we were in a part of China that did not have many westerners in it. This Caused us to become somewhat of a circus show at times. People wanted to skype their families together with us, stared without shame, took “secret” pictures and the biggest bonus, they allowed us to go and see and do everything. Nobody told us no! We went into temples, factories, sweatshops and “fake supreme shops” all with our “tourist camera” in hand.

sewing

That brings me to my second to last point:

Environmental groups are not completely against dams. We approve of appropriate development.

Ma Jun, Chinese environmentalist.

Now after reading this quote you might be confused about the link to the Vans Park Series right? Well, there is no link other than that we put a large percentage of “random” quotes in this video. Not normal quotes (spoken ones) but quotes printed on various pieces of clothing.

We found these quotes (in a store that sold fakes) that seemed random and were often badly spelled and connected them to our experiences in Suzhou. So instead of trying to make sense of the quote at the top of this article just know it is a random quote we found and used, in a similar way as all the others you will see in our video.


A small example of what we found.

Finally, if that didn’t convince you to watch the video let me assure you that we have included some great moves by people like Romand Pabich, Oskar (Oski) Rozenberg-Hallberg, Brighton Zeuner, Kokona Hiraki and a dancing, screaming but overall ripping Pedro Barros. Press play and enjoy the ride!

brooooooo
Extra thanks go to Vans for supporting this project.

Chris Joslin dropped parts for PLAN B, Etnies, Venture, No Hope, The Berrics and uncountable Instagram clips during the last year – no wonder his board sponsor PLAN B turned him Pro recently. Here’s his latest part, which is radical once again and was filmed during 12 days in China. Others would need months to get stuff like this together!

This is what we thought while watching:

– China needs new spots.
– Does he look a bit like Torey Pudwill?
Jan Kliewer did this FS Boardslide years ago…
Michael Jordan tounge out moments!
– This Chinese kid!
– Chris can even skate without a hat… (2:01)
– Does he look a bit like Ryan Sheckler?
– Is this Nitro Circus?

All good things come to an end – so does Red Bull’sSilky Way” adventure – unfortunately. In the final episode of the series, you can expect excellent skateboarding by Daniel Pannemann, Taylor Nawrocki, Barney Page, Vladik Scholz, James Capps and Tim McMeel in Kashgar, an ancient city, that is as much Muslim as it is Chinese – interesting mix of culture. Here we go:

daniel-pannemann-frontside-180-kashgar-mike-o-meally
Daniel Pannemann – FS 180

james-capps-ollie-kashgar-mike-o-meally
James Capps – Ollie

daniel-pannemann-teaching-locals-kashgar-mike-o-meally
Daniel Pannemann

barney-page-5050-drop-5050-kashgar-mike-o-meally
Barney Page – BS 50-50

Missed what’s happened up to now? Click here:

Episode 1
Episode 2
Episode 3

The adventure continues: The next destination of the trip along the silky way is the geographic central point of Asia, Ürümqi – this ancient city is where you really start to see the difference between Western China and traditional China. More Islamic influence and culture mixed in with Chinese culture, from the buildings to the food and the people. Daniel Pannemann, Taylor Nawrocki, Barney Page, Vladik Scholz, James Capps, Patrik Wallner, Tommy Zhao and Tim McMeel had a good one!

Check back next week to see the final episode of The Silky Way.

daniel-pannemann-ollie-urumqi-mike-o-meally
Daniel Pannemann – Ollie

james-capps-boardslide-urumqi-mike-o-meally
James Capps – Boardslide

taylor-nawrocki-nosebonk-urumqi-mike-o-meally
Taylor Nawrocki – Nosebonk

daniel-pannemann-daydream-urumqi-mike-o-meally
Daniel Pannemann

reading-rainbow-urumqi-mike-o-meally
Tommy Zhao

via Red Bull Skateboarding

Ready for round two of Red Bull Skateboarding’s “The Silky Way”? Daniel Pannemann, Taylor Nawrocki, Barney Page, Vladik Scholz, James Capps, Tim McMeel, Patrik Wallner and Tommy Zhao left Shanghai via train and ended up in the ancient city of Xi’an – the home of the famous terracotta warriors… Action speaks louder than words – enjoy these 7 minutes!

teatime-xian-mike-o-meally
Teatime

vladik-scholz-and-his-salami-xian-mike-o-meally
Vladik Scholz and his salami

taylor-nawrocki-5050-xian-mike-o-meally
Taylor Nawrocki

daniel-pannemann-ollie-xi-an-mike-o-meally
Daniel Pannemann

Click here to watch chapter one and check back next week to watch the third episode!

Today marks the start of Red Bull Skateboardings new video series dubbed “The Silky Way”. Four episodes will be released during the next few weeks – so make sure to check back from time to time – this documentary styled series by Patrik Wallner is something you don’t want to miss.

Follow Daniel Panneman, Taylor Nawrocki, Barney Page, Vladik Scholz, James Capps, Tim McMeel, Tommy Zhao and Mike O’Meally on their trip along the former silk road in China!

Here is the first chapter:

barney-page-ollie-shanghai-mike-o-meally
Barney Page

thumbs-up-shanghai-mike-o-meally
Thumbs up

daniel-pannemann-jumping-dog-shanghai-mike-o-meally
Daniel Pannemann

shanghai-sunrise-shanghai-mike-o-meally
Sunrise

Photos: Mike O’Meally

In drei Wochen von Shanghai bis nach Kaxgar, unweit der Grenze zu Kirgisistan. Taylor Nawrocki aus New York City, Barney Page aus London, Vladik Scholz aus Köln, James Capps aus San Francisco, Tim McMeel aus Vietnam und ich aus Berlin, zusammen mit drei Medienvertretern: dem Australier Mike O’Meally als Fotograf, plus Tommy Zhao aus den USA und dem halb deutschen Weltenbummler und Veranstalter Patrik Wallner hinter den Filmkameras.

Mit solch großer Truppe ging es über 5.200 Kilometer mit dem Zug durch China über die „Seidenstraße“ – von Ost nach West. Auf dieser „Straße“ wurden, neben Waren und eben feinster Seide, Ideen, Religionen und ganze Kulturen transportiert und vermittelt. Völlig offline und komplett eingenommen von der Wüstenlandschaft Chinas, verbrachten wir mehrere Tage und Nächte in einem Schlafwagen. Willkommen auf einer Zeitreise durch Landschaften, geprägt von Kamelen, Industriestädten und Menschen mit sehr offenen Armen.

Barney_Page_BS_Smith_Xi'an_CHINA_2014_OMEALLY
Barney Page – BS Smithgrind

Ich weiß noch genau, wie ich mit 16 Jahren völlig traumatisiert war, als ich meine erste Barcelona-Reise in einem Bus überstanden habe. 32 Stunden auf einer Zweierbank – mitten im Juli. Damals schwor ich mir, nie wieder die „30 Stunden auf der Sitzbank“-Grenze zu kratzen. Bis ich von unserer nächsten Zugfahrt erfuhr. Wir befanden uns bereits in Xi’an, der ältesten Stadt Chinas, die im Verlauf der Jahrhunderte immer mal wieder Hauptstadt war.

Eine Stadt mit viel Geschichte und idyllischen, aber durchaus hohen Stadtmauern. So manch ein Bösewicht klopfte schon an dieser Mauer, die eine verblüffende Ähnlichkeit mit der Chinesischen Mauer besitzt. Shanghai konnten wir als Startpunkt abhaken, denn für die meisten von uns war die größte Hafenstadt der Welt ehrlich gesagt nicht viel mehr als einfach nur groß. Auch wenn wir wussten, dass wir damit den perfekten Spots den Rücken kehrten, konnten es alle kaum erwarten, endlich diese Reise anzutreten.

Cotton_Farm_Owner_Urumuqi_Train_CHINA_2014_OMEALLY

Von den drei langen Zugstrecken auf dieser Tour war die Fahrt von Xi’an nach Ürümqi mit 34 Stunden die längste. Eingeschüchtert von der bevorstehenden, extrem langen Reise, ging es in einen Import-Store für Schwarzbrot, Käse und Rotwein aus vertrauten Regionen. Ausgestattet mit einigen Taschen, gefüllt mit europäischen Gütern, ging es dann also zum Hauptbahnhof dieser urgroßväterlichen Stadt.

Teapot_Towers_Xi'an_TRAIN_CHINA_2014_OMEALLY

Wenn du dich auf eine derart lange Reise einstellen musst, lass dir gesagt sein, dass dein Körper das schon ganz von alleine auf die Reihe bekommt, indem der Faktor Zeit einfach völlig ignoriert wird. Denn alle fünf Minuten auf die Uhr zu schauen, ist wie eine meterhohe Sanduhr beim Ablaufen zu beobachten. Das Abwarten liegt uns also im Blut. Nach den ersten Runden Bier und einigen Gläsern Wein legten sich die meisten auf die recht rustikalen Schlafbänke in den für jeweils vier Personen gebauten Abteilen.

Cell_Phone_Posse_Xi'an_CHINA_2014_OMEALLY

So ein chinesischer Zug macht viele Geräusche, und selbst bei einer weitestgehend geradeaus laufenden Strecke mit kaum Kurven wird man ordentlich durchgeschüttelt. Aber genau diese Geräusche waren sicherlich auch dafür verantwortlich, dass man so unglaublich gut schlafen konnte. Das Bier und der Rotwein waren sicherlich auch nicht ganz unbeteiligt. Taylor und James haben sogar mehr als 14 Stunden geschlafen. Ich hingegen zog das Los des Einzelgängers und durfte mein Schlafabteil mit zwei wildfremden Chinesen teilen.

Einer der beiden unbekannten Chinesen war Rechtsanwalt, der andere ein Lehrer. Mein Plan, sich einfach schlafen zu legen, wurde vorerst verschoben, denn zwei Flaschen Reiskorn luden dazu ein, die beiden vermeintlichen Akademiker, schlaflos wie ich, zu belustigen. Wir haben uns also mit Händen und Füßen verständigt und schnitten recht beweglich die wichtigen Themen des Lebens an: Fußball, Frauen und Krieg.

Daniel_PAnnemann_BS_180_Kashgar_CHINA_2014_OMEALLY
Daniel Pannemann – BS 180

Franz Beckenbauer, Podolski und Schweinsteiger sind bekannte „Deutsche“ unter meinen Kabinenkollegen. Und bescheiden wie sie sind, finden sie den chinesischen Fußball langweilig und nicht erwähnenswert – soweit ich es aus ihren Gestikulationen erahnen konnte. Nachdem ich es irgendwie geschafft hatte, fast unbemerkt auf mein Hochbett zu klettern, bin ich in wenigen Bruchteilen einer Sekunde eingeschlafen und erst nach mindestens zehn Stunden wieder aufgewacht, um mich aus dem Hochbett zu quetschen. Zwischen Bett bis Abteildecke lagen maximal 50 Zentimeter. Ich musste schon mindestens 23 Stunden geschafft haben, also etwas mehr als zehn Stunden waren noch übrig.

Hill_Bomb_Crew_Kashgar_2014_OMEALLY

Die Züge, in denen wir gereist sind, hatten alle ein Bordrestaurant, ausgestattet mit einer enorm großen Küchencrew, die ungefähr die Hälfte des Wagons einnahm. In diesen Bordrestaurants fühlt man sich wie in einer Wes-Anderson-Kulisse, und auch das Personal verhält sich wie in einem Schauspiel. Ich würde sogar sagen, dass der Aufenthalt im Bordrestaurant bei dieser Tour die größte Zeitreise war. Mir fiel auf, wie die Zeit wie im Flug verging, wenn ich stundenlang aus dem Fenster blickte, um zu beobachten, wie die Wüste zu einer Berglandschaft wurde.

Taylor_Nawrocki_Walkway_Shiptons_Arch_Kashgar_CHINA_2014_OMEALLY

Eine leicht sentimentale Atmosphäre hat das Ganze, und all die Fragen, die du dir stellst, bleiben unbeantwortet. Es gab selten eine Reise, bei der ich mehr Fragen unbeantwortet lassen musste. Mir fiel auf, dass man alltägliche Fragen beantwortet, indem man sie googelt. Was in China, wie schon erwähnt, ausfällt. Man sammelt also Fragen und vergisst sie wieder. Leider keine wirklich lehrreiche Methode. Nachschlagewerke hatte keiner eingepackt, und überhaupt gab es keinen Moment, in dem ich irgendwen aus meiner Gruppe mit einem Buch gesehen hätte. Wahrscheinlich war diese Reise eher so etwas wie der Inhalt des Buches.

Vladik_Scholz_BS_Kickflip_Kashgar_CHINA_2014_OMEALLY
Vladik Scholz – BS Flip

Anstatt ein Buch zu lesen, lebt man die Geschichte gerade höchstpersönlich. Wir konnten innerhalb weniger Tage vom Sommer in den Winter und vom Flachland in die Berge ziehen, konnten beobachten, wie das chinesische Volk, in langsamen Schritten dem immer näher kommendem Westen entgegen, andere Gesichtszüge bekam. Sie wurden größer und religiöser, ärmer und interessierter. Abschließend kann man sagen, dass die längste Zugfahrt zugleich das größte Highlight dieser Tour war. Auch wenn wir die Eindrücke nicht sofort teilen, posten oder kommentieren konnten, bleibt die Erinnerung erhalten und wird im besten Fall im späteren Leben mit den Enkelkindern geteilt.

Text: Daniel Pannemann
Photos: Mike O’Meally

Die Jungs von DC Shoes waren drei Wochen in Südostasien unterwegs, um am Ende einen sehr ansehnlichen Clip mitzubringen. Nyjah Huston, Chris Cole, Matt Miller, Wes Kremer, Cyril Jackson, Mikey Taylor, Mike Mo, Madars Apse, Tommy Fynn und Jake Hayes auf ziemlich glattem Boden und in Smok-reicher Umgebung.


Daniel Pannemann – Ollie

Nach dem Videofeature ist vor der Photostory: Kevin Metallier öffnet für Red Bull Skateboarding seine Fotoarchive von der Tour nach Ordos. Alle Bilder findet ihr auf der Red Bull Skateboarding Webseite – sehr sehenswert.


Antony Lopez – Circle Push

Die chinesische Stadt Ordos wurde ursprünglich erbaut, um über eine Million Menschen zu beheimaten. Gekommen sind aber nur einige tausend und so wirkt Ordos heute wie eine Geisterstadt. Die Stadt hat alles, was ein riesiger, virtueller Skatepark auch bieten würde. Nur ist hier alles echt. Red Bull Skateboarding entsandte Korahn Gayle, Daniel Pannemann, Thaynan Costa, Alex Mizurov, Antony Lopez und Bastien Duverdier um die Stadt zu erkunden.
In nur wenigen Monaten hochgezogen, säumen brandneue aber leerstehende Gebäude die weitläufigen und verlassenen Straßen von Ordos City. Über hunderte von Quadratkilometern hinweg kämpfen futuristische Museumsbauten um die Aufmerksamkeit von niemandem. Monumente sollen an die glorreichen Taten alter mongolischer Krieger erinnern – nur wen? Im Herzen dieser urbanen Fata-Morgana ging die internationale Crew auf die Suche nach Skateboard-Abenteuern. Im Clip seht ihr ihre Erfahrungen in der Stadt, in der die Zeit stehen geblieben scheint.

Photos: Kevin Metallier

Im vergangenen Jahr machte sich eine Crew von Europäern auf den weiten Weg in die Mongolei,genauer gesagt in die Stadt Ordos. Kohran Gayle, Daniel Pannemann, Thaynan Costa, Alex Mizrov, Antony Lopez und Bastien Duverdier haben die fast menschenleere Stadt erkundet und auf ihre Skateboardtauglichkeit getestet. Am Donnerstag kommt jetzt via Red Bull der Clip zur Reise und wir zeigen euch hier und jetzt schonmal den vielversprechenden Teaser. Die Bilder zum Clip findet ihr übrigens in unserer brandneuen Issue 44, die heute in die Läden kommt…

Das Kapitel #SK8DLXCHINA geht nun mit der dritten Webisode zu Ende und wie sollte es anders sein: Das Beste zum Fest. Willow, Denny Pham, Christoph Radtke, Ben Dillinger und Danny Sommerfeld machen ernst und zerlegen den chinesischen Granit, sogar mit dem vielleicht kleinsten Stück Wachs der Welt.

Nach den ersten Eindrücken hinter die Kulissen der #SK8DLXCHINA Tour und der ersten Webisode letzte Woche folgt nun Part 2 mit Danny’s Umgang mit den chinesischen Ordnungshütern.
Aber auch Fans von Denny Pham, Willow, Ben Dillinger und Christoph Radtke werden nicht enntäuscht werden…

Nach den ersten Eindrücken hinter die Kulissen der #SK8DLXCHINA Tour kommen nun die Webisoden an den Start. Im ersten Teil knöpfen sich Denny Pham, Willow, Ben Dillinger und Christoph Radtke die perfekten Spots in Guangzhou vor und das ist nur das Warm Up – die nächste Webisode erscheint am kommenden Adventssonntag. Stay tuned.

Das skatedeluxe Skate Team ist derzeit in der chinesischen Millionenstadt Guangzhou unterwegs. Gut gelaunt bringen euch Willow und Danny Sommerfeld in Part 1 die ersten Eindrücke auf die heimischen Monitore und erklären, warum auch perfekt nicht immer perfekt ist.

Neuer Full Part von Jordan Hoffart, der zwischen typisch-amerikanischen Spots, seiner Miniramp im Garten und halb China alles auseinander nimmt. Dass der Mann Pop hat, wissen wir nicht erst seit seinem Über-Ollie.

“Official” ist der Name einer neuen und vielversprechenden Kappenfirma, die sich mit Stefan Janoski, Rodrigo TX, Jose Rojo, Austyn Gillete, Marquis Henry und Miles Silvas direkt mit ein paar Stylern sehen lässt. Im Video Feature zur Vorstellung der neuen Kopfbedeckungen hat sich das ganze Team in China sogar in die Produktionsstätte begeben, bevor es natürlich richtig schönes Skateboarding zu bestaunen gibt.

Video by Anthony Claravall