Tag: Evan Smith

A lovely edit by Elissa Steamer’s brand Gnarhunters featuring people like Leo Baker, Evan Smith, Colin Provost, Rowan Zorilla & Many others.

One wonders if this is Elissa also nodding her head to that excellent Mark Baines section in Blueprint’s Lost & Found.

Watching this video you can’t help but get the feeling that the (once) big DC shoes are entering limbo. About two years ago they decided to scrap a plethora of big-name riders and started to focus more on a nostalgia led movement based on the east coast.

Some people from the Philly based Sabotage crew and NYC based John Shanahan got pushed to the forefront, while at the same time, Josh Kalis got elevated to ICON status. The rekindled interest in his older shoe designs is an authentic movement but let us not forget that DC also sponsor: Thaynan Costa, Evan Smith, Tristan Funkhouser and to some extent Wes and Tiago who somehow represent a bridge between the old and the “new” identity of the brand.

Still, DC seems to be somewhat torn between the multiple lanes it tries to occupy leading with “Street Sweeper” to a somewhat eclectic video that somehow manages to balance all these different facets of the “game”. But the question remains what is next and how will they keep reinventing themselves to stay relevant.

Maybe you “the viewer” can deduct an early answer from this video. Enjoy!

DC Shoe’s Choppy D once again shows that their team is stacked and arguably has one of the best line-ups in skateboarding at the moment.

Feat.: Evan Smith, Jaakko Ojanen, Madars Apse, Matt Miller, Thaynan Costa, Tiago Lemos, Wes Kremer & many more. 

Scandinavians living the life in Barcelona is basically the vibe we get watching this new video by Sour Skateboards. As you probably expected from our northern neighbors there is a lot of tech stuff mixed with creativity in this edit. Enjoy!

Featuring: Josef Scott Jatta, Nisse Ingemarsson, Barney Page, Evan Smith and many more.

Element Skateboards’ newest video production includes more or less the whole global team, but still, there is one guy who dares to outshine them all. If you listen carefully you can already hear some voices calling Evan Smith for the next SOTY…

Featuring Brandon Westgate, Nyjah Huston, Madars Apse, Mark Appleyard, Ray Barbee, Nick Garcia, Julian Davidson, Jarne Verbruggen, Dennis Durrant, Alex Lawton, Sascha Daley, Nathan Jackson, Tom Schaar, Greyson Fletcher, Nassim Guammaz, Tyson Peterson, Dominick Walker, Jacopo Carozzi, Jaako Ojanen, Chris Colbourn, Ethan Loy, Mason Silva, Chad Tim Tim, Levi Brown and Evan Smith.

Element once was one of the first brands to do a “real” European team, what I mean by real is they gave out Euro pro boards, had their own videos with their own distinct vibe. At one moment the European version of Element was arguably sicker than the US one. They also where one of the first to bring together the EU guys with the US guys, breaking that weird boundary that was once there. This new edit features some of the best from both worlds edited by the renowned French Fred, Jarne opens the video in his own way and Jacopo Carozzi closes the thing by adding his youthfull flavor to the team. Enjoy!

Japan is having a moment right now! Everybody seems to want to travel to the land of the rising sun for the spots, the culture and the overall vibe. The people over at DC recognized this momentum and sent some heavy hitters over. Making this a must watch, you can’t really argue against Wes Kremer’s or Evan Smith’s skating can you?

photo by DC Shoes

Evan Smith is known for doing the heaviest tricks always with a smile on his face. This is his newest part of a full length called “No Hotels”. A very fitting name for a guy like Even who is traveling the world and does not need anything but his skateboard and a guitar.

Die Menschen lieben Selfies und wir ebenso! Besonders, wenn es einen Anlass dazu gibt sich von seiner besten Seite zu zeigen hat sich bisher noch jeder Street League Pro und jedes Monster Energy Girl gerne mit der PLACE Selfie Cam abgelichtet. Frei nach dem Motto: Selfie yourself as hard as you can präsentieren wir eine erlesene Auswahl der schönsten Selbstbildnisse aus Barcelona.

By Benni Markstein & Bmin Boje

Es ist ein heißer Tag, die Sonne brennt, während der brandneue Betonparcours hell leuchtet und die Pros in gewohnter Street League Manier bei jedem Versuch die krassesten Tricks aus dem Ärmel schütteln. Der neue Skate Agora Park im Vorort Badalona ist traumhaft am Strand gelegen, wir sitzen auf der Tribüne und trinken kühle Cervezas. Barcelona scheint der perfekte Ort zu sein, um den mit internationalen Top Pros gespickten Skateboardcontestzirkus zu beherbergen: Die Amis fühlen sich sichtlich wohl in der katalanischen Hauptstadt, was sich wiederum in unfassbar gutem Skateboarding ausdrückt – die Fans sind begeistert! Eine Win-win-Situation.

Für die größte Überraschung des Wochenendes sorgt Evan Smith, der spontan und unberechenbar neue Wege geht und dafür in seiner ersten Street League Saison mit dem dritten Platz belohnt wird. Das Skating von Paul Rodriguez und Nyjah Huston ist unglaublich – bei soviel Consistence verwundert es niemanden, dass es diese beiden sind die im Finale um die Krone battlen. Paul erwischt einen guten Tag und doch macht Nyjah mit seinem BS 360 KF to Lipslide im letzten Versuch mal wieder alles klar. Der Street League Superstar sichert sich damit erneut den ersten Platz, was vielleicht nicht verwundern mag, uns aber immer wieder staunen lässt…

Hier die kompletten Results:

1. Nyjah Huston
2. Paul Rodriguez
3. Evan Smith
4. Chaz Ortiz
5. Tom Asta
6. Manny Santiago
7. Shane O’Neil
8. Chris Cole

by Benni Markstein

X Games Real Street geht in eine neue Runde und ihr könnt zwischen 16 Teilnehmern einen Sieger wählen, welcher mit genügend Votes die Goldmedaille und 50.000$ erhält. Jeder der 16 Pros zeigt etwas mehr als eine Minute, gespickt mit den härtesten Manövern. Mit dabei sind: Mikey Taylor, Davis Torgerson, Evan Smith, James Hardy, Wes Kremer, Riley Hawk, Tyler Surrey, Clint Walker, Billy Marks, Forrest Edwards, Moos, Luis Tolentino, Rodrigo Petersen, David Reyes, Nick Dompierre und Dane Burman. Mehr dazu unter: ESPN.com. Unsere vier Lieblingsvideos:

Evan Smith:

Riley Hawk:

Wes Kremer:

Forest Edwards:

Skateboarding und Musik gehören einfach zusammen: Der richtige Song zum gestandenen Trick (oder auch zum harten Slam), die passende Band bzw. der passende Act zur gelebten Attitude und dem gewünschten Style – erst dann ist das Bild, das Gefühl, der komplette Lifestyle absolut stimmig. Kein Wunder eigentlich, dass es schon immer Skater gab, die sich auch selbst irgendwelche Instrumente geschnappt und einfach mal losgelegt haben. Auf den folgenden Seiten stellen wir euch ein paar ausgewählte Songs von Leuten vor, die in jüngster Zeit in die musikalischen Fußstapfen von Caballero, Barbee, Guerrero, Muska und Co. getreten sind. Turn up the Volume!

Evan Smith:
The Drowning Clowns – „Night Fall“
iTunes: Album „All That‘s Covered“- 8,99€ / Song: Night Fall – 0,99€

Als Evan Smith vor ziemlich genau einem Jahr sein erstes Pro-Board für Element in seiner Wahlheimat Pittsburgh vorgestellt hat, legten er und seine Band The Drowning Clowns gleich noch eine Performance nach – und hinterher waren alle so gerührt, dass Evan angeblich sogar vom „besten Tag seines Lebens“ gesprochen haben soll. Uns wären zwar gerade fast die Tränen gekommen, denn mit Clowns weint es sich ja bekanntlich am besten, aber kommen wir zur Sache: Die Bands, in denen die anderen Mitglieder von den Drowning Clowns sonst so aktiv sind, lassen zwar allesamt vom Namen nach eher Düsteres erwarten – Rusted Root zum Beispiel, oder auch Crisis Car –, aber unser Beispielsong „Night Fall“, bekannt aus Mr. Smiths Part im „Future Nature“-Video, geht ungemein fluffig runter und hat sogar ziemlich viel Pop-Appeal, um ehrlich zu sein. Die übereinandergelegten Stimmen sind zuckersüß, aber nicht zu glatt oder aufgeräumt, der treibende Beat bleibt steady und würde selbst im Radio niemanden stören.

Dabei ist Pop ja so oder so sein Metier, nur kennen die meisten eher den von kanadischem Ahorn auf Asphalt – und nicht diesen hier: Evan selbst spielt Gitarre in der Combo, die ihr Debütalbum „All That’s Covered Over“ schon vor einer ganzen Weile veröffentlicht hat und damit in keine Genreschublade passt. Irgendwo zwischen euphorischer Rock-Oper, Pop mit Electro-Einschlag und vielköpfigem Zeitvertreib angesiedelt, zieht uns die Nummer zwar nicht die Schuhe aus, aber wir ziehen dennoch den Hut, weil man sofort raushört, dass es sich bei diesen absaufenden Clowns nicht bloß um irgendein Eitelkeits-Projekt handelt, sondern um ein ernstes Anliegen. Nur was die Sache mit den angeblichen 800.000 Views bei YouTube angeht, die ihre Künstlerbio auf der Website da behauptet, müssen wir wohl oder übel noch mal nachrecherchieren.

Text: Renko Heuer
Fotos: Element/ Brian Gaberman

Skateboard Filmemacher Chris Ray veröffentlicht nun seinen Evan Smith Part für Transworlds Cinematographer Project, welches letzten Jahres Premiere feierte. Evan hat einen zeitlosen Style und gehört definitiv zu den kreativsten Skatern der Welt.

Das Element Team war mit Mark Appleyard, Nyjah Huston, Evan Smith, Nassim Guamaz, Karsten Kleppan und Julian Davidson diesen Sommer in Frankreich unterwegs. Wobei der Sommer sich leider von seiner nassen Seite zeigte und dem Trip beinahe einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Aber eben nur beinahe…

Evan Smith bekam für 3 Tage Besuch von dem Filmer Joe Perrin und schaffte es in kürzester Zeit einen kompletten Part in Pittsburgh zu filmen, welcher ohne es groß Anzukündigen im 2. Teil steckt. Als wäre das nicht genug ist der begleitende Song auch von Evan und er erzählt ausserdem wie er seine Kindheit in einem Bandhaus erleben durfte. Der Mann steckt voller Überraschungen!

Am vergangenen Wochenende fand zum letzten mal der legendäre Copenhagen Pro Contest statt und bot den Zuschauern und Teilnehmern ein Skateboard Festival der Superlative. Nun gibt es einen Zusammenschnitt vom Final, dem Best Trick Contest, sowie zwei unverschämt mächtigen Tricks von Austyn Gillette, über die große Mülltonne. Wir dürfen gespannt bleiben, was sich die Dänen für das nächste Jahr überlegen, ganz ausbleiben soll der Event zumindest nicht.

Finals Street:
1. Shane O’Neill
2. Luan Oliveira
3. Sean Malto
4. Evan Smith
5. Josef Scott Jatta
6. Tommy Fynn
7. Curren Caples
8. Maxime Genin
9. Austyn Gillette
10. Wes Kremer
11. Mark Suciu
12. Silas Baxter-Neal

Bei diesem Tourvideo von DC Shoes ist eine ganze Menge zu spät. Chris Cole, Nyjah Huston, Wes Kremer, Mikey Taylor, Mike Mo Capaldi, Evan Smith, Davis Torgerson, Madars Apse und die local Teamfahrer zerlegen die Streetspots und Demos.