Tag: Tattoo

Before I flew to Russia, I was sitting in the PLACE office watching YouTube videos when I came across this small documentary about Tolia. In it, he talks about growing up in Moscow, living with his father, being creative and how skateboarding helps him express himself. It was quite a good video portrait, but at the same time meeting people face to face can be a totally different experience. With our trip to Russia, I would have the chance to find out.

We arrived in Moscow on a Wednesday and went out to party with the crew on Thursday. In a bar I met Tolia in person and we instantly hit it off. We talked, smoked cigarettes, danced, and before the night was over, he told me that we were now friends. And he was right, we had become friends in a matter of hours.

I got to know him even better during our time in Sochi. And I soon realized that Tolia lives by his own vision: he knows what he wants and how he wants it. He is aware of what’s going on and is not afraid to be straightforward and verbalize his opinions. That’s a good thing, sometimes I feel that people hold themselves back so they can sustain a public image. But not Tolia –as you can read in this interview.

toli_ts

50-50 to Tailslide.


So let’s start off with the most important question, how did you learn to cook?

When I started living with my now ex-girlfriend. I felt it was important to cook, we had a good kitchen in the apartment and so I started making simple salads and pasta dishes at first. From there I progressed into preparing different types of meat. Cooking is easy when you cook every day and keep trying to make new dishes. At the same time, I might have gotten the gift of cooking from my grandmother. She is an amazing cook.

Who is in the Epic Aces Crew?

(laughs) You heard about the Epic Aces crew? It was started by some guys from Saint Petersburg as a joke. We started calling ourselves Epic Aces. We took the logo from a cocktail brand and we had plans to make some clothes, but as of now that hasn’t happened. Now it’s just an Instagram account so if you want know who the Epic Aces crew is – check out @Epicaces account and look at the people it follows.

Tell me about your friendship with Gosha Rubchinskiy.

I met Gosha about six to seven years ago. I met him at a casting for one of his [runway fashion] shows. I got casted and started to walk in his show. So I walked in his first show, then his second one, and then we started to become friends. Nowadays I help him with his work, for instance with the Vans collabo. I also helped do work on a show and sometimes we just talk about the things he makes. I’m kind off like Gosha’s right hand man.

You are also connected to Supreme – how did that happen?

I met the guys from Supreme in Moscow. They were there to work with Gosha on a lookbook for Grind Magazine. Grind is a magazine from Japan and Supreme always shoots a lookbook or an editorial for each new collection they do. So that is where the connection started and this year I went out to Paris for this shoot.

You connected with the scene over there pretty well.

When I was out there, there where a lot of people visiting Paris. Alex Olson and a couple of the Bianca Chandon guys were in town, I met all the Blobbys, and I became good friends with Kevin Rodgrigues, Greg Cuadrado, Guillaume Périmony, and the rest of the crew. Those were a fun two weeks, I love those guys. Those guys go out to and try to learn a new trick every time. I think the skate scene in Paris is the most influential scene at the moment.

There is also a Dutch connection right?

Yeah, I met Noah Bunink last summer. He was booked to walk in a show for Gosha and I met him through that. We started to become good friends. He’s actually my English teacher (laughs). Noah is also a really good creative skater. I like his style. He can skate everywhere.

Coincidentally, a lot of those guys skate for Converse and you recently made the move from Vans to Cons. What happened?

I skated for Vans for about three-and-a-half years. The old team manager, Vitalik, is a good friend of mine. He did a lot for skateboarding in Russia. He would host competitions, helped to get skateparks built, and organized a lot of tours for us to go on. The problems started when Vitalek left Vans to go work at Adidas. Vans waited for some time before they appointed a new person and when they did, this person didn’t have that connection with skating. So for the last year-and-a-half, the situation wasn’t that cool anymore. We only did one tour and it wasn’t set up like it used to with Vitalek. I still think Vans is doing good in Russia, but I think I’ve got a brighter future over at Converse.

toli_kf

Kickflip

Drawing is another hobby of yours right, I remember being in the Absurd office and you showed me the sticker pack that you made.

I’ve been drawing all my life. The sticker pack was actually the first time I designed an actual product. At first, I was really happy with those drawings, but now a couple of years later I can’t look at them anymore. I would like to do some new ones, so that people can see how my style progressed.

You told me that you also do stick-and-poke tattoos. You started that at an early age right?

I did my first stick and poke tattoo at 13. My best friend asked me to do it, I was so worried something would go wrong. Tattooing at home can be unhygienic and I didn’t want him to get an infection or something. He just told me, ‘Fuck it, let’s just try it!’ That was the first one and since then I have been tattooing a lot of my friends. And as with everything, I got better with practice. This year I went out to London to work there as a tattoo artist. My work is in demand because I have my own distinct style. When I do tattoos, it’s important that the quality is always the same. People pay good money for my work and I think it’s important that I do good work every time I tattoo someone.

Where do you see Russian skateboarding going in the next couple of years?

I think last year was a good year for Russia. People are starting to recognize Russian skaters like Gosha Konyshev who had a part on Thrasher or Max Kruglov who won a lot of contests. Next year is going to be even better, though. We got so many spots and you don’t really get kicked out. I would like tell everyone you need to come and skate in Russia!

Do you think that skate brands from Russia are going to benefit from the growing interest in Russia?

I don’t know, I think the skate brands need to refresh their look. It could be good for Russian kids to see a Russian brand do well overseas and I think Russian design is really good. Absurd for example has done some great things, but right now I think we can do better. Pasha designed the new series. I haven’t seen the graphics yet, but in the past he always made great graphics so it could be the right thing at the right time. We need to keep the Russian identity, [mixed] with designs that appeal internationally.

Is there a young generation on the rise as well?

Well, we got Dima aka Dimzer Z who is a filmer, but he’s also got some crazy tricks like fakie 540’s on flat. Then there is a kid named Gleb aka I.killyou. He’s sixteen and I’m out skating with him all the time. He’s so good and I hope he’s got a bright future. They are working on the “Troica 2” video right now.

When I was partying with you in Moscow, I noticed that Russian music is really a part of the Russian party lifestyle. Do Russians really celebrate their own culture?

Well, next year I’m filming a new part and I’m pretty sure I want it to be edited to some Russian music. It’s important to use Russian things because I am from Russia. I’ve lived in Moscow my whole life, and to show people my Russian side is important to me. You need to love your hometown and your country. I could move outside of the country but I always have to come back home. My friends are here and my family is here and they are important.

Tolia’s video for Place

Interview by: Roland Hoogwater
Photos by: Alexey Lapin / @lapinotomy

Sam Partaix ist ein leidenschaftlicher Mensch: Neben dem Skateboarding und den dazugehörigen Reisen gilt sein Interesse vor allem den Tattoos, sowie der Fotografie. Nach sieben Jahren, die der Wahlberliner mittlerweile für Vans unterwegs ist, wird ihm jetzt die Ehre zuteil einen eigenen Colorway zu bekommen. Seinen Slip On Pro zieren – wie könnte es anders sein – Motive, die Sam unter der Haut trägt, auf den Innensohlen finden sich Fotografien von ihm. Der Schuh wird ab dem 18. April bei ausgewählten Händlern, als auch online zu haben sein.

Und so sieht das gute Stück am Fuß aus – geschossen bei tropischen 11 Grad:

sam partaix 4

Flo Westers Interview

„Den Flo kenne ich jetzt schon seit über zwei Wochen und ich muss sagen, dass er im S.K.A.T.E zocken echt der King ist. Jeder Hardflip sitzt bolts und das mit einer ordentlichen Portion Steez. In seiner Heimatstadt ist Flo ein echter Pro, was er an unserem Local-Spot immer wieder unter Beweis stellt. Einige behaupten sogar er wäre so gut wie Sean Malto. Bleib so wie du bist Flo. Grüße gehen raus an: Laura, Lara, Lisa, Kevin, die sk8ordie Crew aus Paderborn und natürlich seine beiden Hunde Jacky und Cinderella.“

Okay, Flo, fangen wir mal an: Was machst du gerade so?
Moin Gentsch, ich bin gerade bei meiner Freundin und habe auf dich gewartet.

Wohnt die auch in Emsdetten? Und, hat die einen Nasenring?
Nein und ja.

Findest du Piercings oder generell Körperschmuck cool?
Kommt immer darauf an, ihr steht es jedenfalls! Tattoos finde ich aber noch viel besser, ich habe ja selber mittlerweile das eine oder andere.

Aha, wie viele sind es denn inzwischen? Wird das schon langsam zur Sucht bei dir?
Ich wollte eigentlich nur ein Skateboard-Tattoo haben, aber mittlerweile sind zwei neue dazugekommen. Ja, man kann schon sagen, dass die Dinger süchtig machen. Neue Ideen habe ich auch schon, nur ist bei mir das Problem, dass ich überhaupt nicht zeichnen kann und immer erst jemanden finden muss, der viel Geduld hat, um mir Vorlagen zu skizzieren.

FloWestersPortraitBW(crop)_Wiesbaden2014_Gentsch

Und was sagen deine Eltern dazu? Für Außenstehende wirkst du irgendwie immer wie der brave Abiturient von nebenan, der „Vorzeige-Schwiegersohn“, wie passt das zusammen?
Haha, ich habe meinen Eltern schon mit 17 gesagt, dass ich mir ein Skateboard stechen lassen will, das fanden die erst nicht so cool. Als ich mit 20 mit dem Tattoo nach Hause kam, hieß es nur: „Oh sieht ja besser aus als ich dachte!“ Mittlerweile haben sie sich damit abgefunden, wäre ja eh schon zu spät. Wie das zusammenpasst? Ich habe Bock drauf und ziehe mein Ding durch.

Okay, cool. Heißt das, irgendwann werden möglicherweise die Arme komplett zu sein?
Kann passieren, da muss mir aber noch einiges einfallen. Hinter jedem Tattoo sollte schon eine Bedeutung stehen. Warten wir es mal ab, was in den nächsten Jahren passiert.

Auch wenn Tattoos ja schon seit einiger Zeit nichts mehr über den Musikgeschmack aussagen, hörst du Heavy Metal?
Nein, höre ich nicht.

Ich habe gehört, du hörst gar nichts!?
Das ist richtig, also höchstens beim Autofahren und dann meistens Radio.

Geiler Typ, da sind wir beiden wahrscheinlich die einzigen Skater in Deutschland, die so drauf sind!
Das kann gut sein.

Hat sich das bei dir aus irgendeinem Grund so entwickelt?
Nö, ich war noch nie ein großer Musikfan. Gründe gibt es dafür nicht.

FloWesters_Crooks_Wiesbaden_Gentsch

Was passiert denn, wenn du heimkommst? Machst du dann anstatt Musik den Fernseher an?
Also wenn ich z.B. vom Skaten heimkomme, dann mache ich mir erst mal was zu essen und dann setze ich mich oft ans Macbook. Fernsehen schaue ich auch eher selten, ich versuche immer die meiste Zeit draußen zu verbringen, meistens eben durch Skaten. Das war schon immer so, als Kind war ich mehr draußen als im Haus vor dem Fernseher. Draußen fühle ich mich am wohlsten.

Ein richtiger Naturbursche quasi, haha. Hattest du mal ein Baumhaus?
Kann man so sagen, ein Baumhaus nicht, aber ich habe mir immer selber Holzhütten gebaut und immer viel mit Holz gebastelt, oft auch Rampen zum Skaten, die ich mir in die Sackgasse bei uns gestellt habe.

Ja, Sackgassen waren früher mal die Skateparks, bei mir war es nicht anders! Du könntest also easy auf eine Skatetour gehen, auf Hotels verzichten und nur mit Schlafsack und Zelt unterwegs sein?
Also in Holzhütten habe ich eigentlich nie übernachtet, aber gegen eine Camping-Tour habe ich nichts, würde ich gerne mal machen!

Sollten wir vielleicht mal machen im nächsten Jahr.
Ja, gern!

Hast Du schon mal eine Waffe abgefeuert?
Nein.

Hast du auch kein Interesse daran?
Ja doch, aber da hatte ich noch nie die Möglichkeit zu. Abgeneigt wäre ich auf keinen Fall. Das wäre mal eine Erfahrung wert.

Das ist es auf jeden Fall! Meinst du, du könntest ein Tier töten? Also, stell dir vor, du bist auf einer Camping-Tour, es gibt nichts zu Essen und der Wald ist voll von Wild.
Nein, also ich esse ja gerne Fleisch, aber töten, das muss wer anderes machen. Ich habe zwar noch nie geangelt, aber den Part würde ich übernehmen.

Also einen Fisch würdest du auch zerlegen?
Wenn es sein muss! Ich meine, man könnte auch mal einen Tag ohne etwas zu essen auskommen.
Man weiß ja nie, ich hätte damit keine Probleme, einen Fisch habe ich schon öfter mal zerlegt.

Denkst du, dass man als Vegetarier oder Veganer „besser“ lebt?
Da kann man wohl stundenlang drüber diskutieren, ich finde das muss jeder selber für sich entscheiden. Ich denke nicht, dass ein Vegetarier oder Veganer besser lebt, er fühlt sich vielleicht besser, da er keine Tiere auf dem Gewissen hat. Aber das muss einfach jeder für sich entscheiden, mit welchen Gefühlen er an die Sache rangeht. Ich akzeptiere die Menschen, aber ohne Fleisch könnte ich nicht.

pillepopstar_2

Und dein Gewissen ist demnach nicht belastet?
Nein, ich bin so aufgewachsen und hatte bisher noch nie das Gefühl, dass ich was falsch mache. Das einzige, was ich mache, ist, dass ich darauf achte, dass die Tiere vernünftig gehalten wurden.

Das ist sehr brav, Flo! Hast du eigentlich einen Lieblingstrick?
Im Flat ist es auf jeden Fall der Hardflip.

Wenn ich Hardflip schon höre… Was kannst du denn sonst noch so?
Haha, ich mache gerade supergerne Treflips. Und eigentlich alles Mögliche am Flatcurb.

Wow, Hardflips und Treflips und Sachen am Curb! Flo, ich glaube, du weißt selber gar nicht, was du so kannst!?
Haha, ja schon noch ein paar mehr Sachen. Aber ich kann dir ja schlecht alles aufzählen. Aber am allerliebsten fahre ich eben Curbs, da kannst du so viele Tricks kombinieren, Flip in oder out oder beides, das macht mir einfach am meisten Spaß.

Okay, wir fassen zusammen: Flo Westers mag Tattoos und Frauen, ist ein Naturbursche, der gerne mal eine Waffe benutzen würde, Fleisch isst, gerne Hardflips macht und am Besten das alles ohne Musik! Gar nicht so ein Streber, wie mancher manchmal denken mag!
Das ist richtig, so kann man es zusammenfassen.

Top, Flo, vielen Dank fürs Interview!
Gern, dank dir für die Fotos! Bis bald, Gentsch.

Dieser Beitrag von Thomas Gentsch findet sich in unserer Jubiläumsausgabe, die du hier bestellen kannst.

So kurz vor dem Jahresende ist es schonmal okay, einen Blick auf die vergangenen 365 Tage zu werfen und das Jahr Revue passieren zu lassen. Dachten wir uns, gruben uns durch unsere Archive und fanden diese 10 Highlights aus dem Jahre 2013 – viel Vergnügen!

Platz 10 – Top 10 Skate Tattoos
Nichts ist für die Ewigkeit, doch Tätowierungen sicherlich. Und es gibt große Unterschiede: Von der Wahl des Motivs, bis hin zur technischen Ausführung, schließlich ist Tätowieren… mehr

Platz 9 – HUF x Civilist Stoopseurotour
HUF und Civilist veranstalteten gestern am Pappelplatz in Berlin Mitte eine kleine, feine BBQ Session mit Würstchen, Bier und Skateboarding. Was ursprünglich… mehr

Platz 8 – Vogelfreiheit Berlin
Auf dem ehemaligen Rollfeld des Tempelhofer Flughafens entstand, dank des jahrelangen Einsatzes von Projektinitiator Adam Sello eine einzigartige Skulptur namens… mehr

Platz 7 – Battle at the Bänke
Am Go Skateboarding Day, dem offiziellen Feiertag der Skateboader und gleichzeitigem Sommeranfang, haben wir in dritter Edition den beliebten und ehrlichen Street… mehr

Platz 6 – Smalltalk Alex Mizurov
Bei Alex Mizurov hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Wir meinen damit gar nicht mal, dass er unentwegt am Filmen ist, um Footage für mehrere Projekte seiner … mehr

Platz 5 – Full Part – Yoshi Tanenbaum Stereophonic Sound
Er hat unsere komplette letzte Ausgabe 42 rasiert, sein Interview in wenigen Tagen geschossen und einen der härtesten NBDs des Jahres an der Baustelle … mehr

Platz 4 – Top 10 Hot Skategirls on Instagram
“Skateboarding is so hot right now?” – Entscheidet selbst, hier sind unsere Top 10 der heißesten Skategirls via Instagram… mehr

Platz 3 – 60 Seconds to Flow – das Voting
Die PLACE Expertenjury hat die Top 10 Clips ausgewählt, die es in die nächste Runde zum Online Voting auf PLACE TV geschafft haben. Stimme nun für deinen Favoriten, indem du… mehr

Platz 2 – Bianka Echtermeier – wie es sich anfühlt…
Die Brigitte Redakteurin Bianka Echtermeyer schrieb einen Artikel über Skateboarder und hat dafür den Shitstorm ihres Lebens kassiert. In der neuen Ausgabe ist… mehr

Platz 1 – Nyjah Houston – Fade to black
Der neue Part von Nyjah Huston beinhaltet fünf Minuten des härtesten Streetskateboardings, das die Menschheit je erleben durfte. Egal ob große Stufensets… mehr